Der Jojo-Effekt


Als Jo-Jo-Effekt bezeichnet man eine unerwünschte und schnelle Gewichtszunahme nach einer Reduktionsdiät. Bei wiederholten Diäten kann sich das Körpergewicht wie ein Jo-Jo auf und ab bewegen, wobei das neue Endgewicht sehr oft höher ist als das Ausgangsgewicht. 


Der Jo-Jo-Effekt wird hauptsächlich dadurch verursacht, dass der leichtere Körper nach der Diät weniger Energie benötigt als zuvor – der Grundumsatz sinkt. Zudem wird bei der Diät neben Fettgewebe oft auch Muskelgewebe abgebaut. Da Muskelgewebe jedoch permanent (auch in körperlicher Ruhe) mehr Energie verbraucht als Fettgewebe, sinkt bei einer Reduktion von Muskelgewebe ebenfalls der Grundumsatz.

Auch eine radikale Unterversorgung mit Kalorien steht im Verdacht, den Grundumsatz zu beeinflussen. Der Körper passt sich an die niedrige Kalorienzufuhr an und schaltet auf „Sparflamme“, um sein Überleben zu sichern.
Alle Effekte zusammen sind die Grundlage für die schnelle Gewichtszunahme, wenn am Ende der Diät die alten Ernährungs- und Lebensgewohnheiten wieder aufgenommen werden.


Eine 2011 vorgestellte Studie zeigte, dass noch ein Jahr nach einer niedrig-kalorischen Diät mit 550 kcal pro Tag über 10 Wochen und einem mittleren Gewichtsverlust von 13,5 kg die Hormone pathologisch verändert bleiben, die Appetit und Gewichtszunahme steigern. Ebenso blieb das Hungergefühl verstärkt.              (Quelle: Wikipedia)

Zunehmend beschäftigen sich auch Fachleute mit diesem Effekt, denn eins wird immer deutlicher: Dieses Auf und Ab des Gewichts schädigt die Gesundheit, vom Frust mal ganz abgesehen.

Andreas Pfeiffer, Professor für Endokrinologie an der Charité und Abteilungsleiter am Deutschen Institut für Ernährungsforschung inPotsdam sagt dazu: Achterbahnfahrten beim Gewicht fördern das Übergewicht und kosten mitunter zusätzliche Lebensjahre!


♥ ♥ ♥ ♥ ♥